Menu Suche
 

DVR fordert: deutschlandweit mehr polizeiliche Fahrradstaffeln einsetzen

Verkehrsministerkonferenz

10. Oktober 2019 - Anlässlich der laufenden Verkehrsministerkonferenz in Frankfurt am Main fordert der Deutsche Verkehrssicherheitsrat die Verkehrsminister der Länder auf, sich  deutschlandweit für mehr polizeiliche Fahrradstaffeln zur Verkehrsüberwachung in großen Städten einzusetzen. Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des DVR: „ Wir begrüßen sehr, dass die Länderverkehrsminister sich Gedanken um bessere Regeln für Nutzer von E-Scootern machen. Erforderlich ist aber auch eine bessere Verkehrsüberwachung.“ Das sei notwendig, damit sich insbesondere E-Scooter-Fahrer an die Verkehrsregeln hielten und sich und die anderen Straßenverkehrsteilnehmer  weniger gefährdeten. Um das zu erreichen sei ein Schulterschluss der Verkehrsminister mit den Innenministern der Länder unerlässlich.

Unfälle durch E-Scooter sind zu hoch
Alkoholfahrten, Fahren zu zweit oder gar zu dritt auf dem E-Scooter oder Fahren auf dem Gehweg sind die häufigsten Regelverstöße, die die Polizei bei Nutzern von
E-Scootern bisher festgestellt hat. „Mit diesem Verhalten gefährden die Nutzer sich selbst und auch andere. Die bisher bekannten Unfall- und Verletztenzahlen sind perspektivisch zu hoch. Hier muss die Politik tätig werden“, sagt Kellner.

Mehr Verkehrskontrollen durch die Polizei
Neben der Aufklärungsarbeit sei es  absolut erforderlich, die Kontrollen durch die Polizei zu erhöhen. „Wir brauchen deutschlandweit in jeder großen Stadt mindestens eine polizeiliche Fahrradstaffel“, so der Hauptgeschäftsführer. Gerade weil die Roller noch relativ neu seien, sei es jetzt sehr wichtig, dass die Regeln begriffen würden. Es dürfe nicht so weit kommen, dass Menschen erst durch Unfälle und damit verbundenes Leid klug würden.

Als Vorbild nannte er die Fahrradstaffel der Polizei Berlin, die bereits seit Juli 2014 im Einsatz ist. Seitdem wurden über 70.000 Ordnungswidrigkeiten geahndet, die Zahl der Fahrradunfälle mit Getöteten und Schwerverletzten ist gesunken. In Hamburg sei schon seit längerer Zeit eine Fahrradstaffel im Einsatz.