Menu Suche
 

DVR begrüßt Initiative „Liefern lieber in der ersten Reihe!“

30. Juli 2019 - Der Bundesverband Paket & Expresslogistik (BIEK) möchte mit seiner Initiative „Liefern lieber in der ersten Reihe!“ einen Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit leisten. Das Halten in der zweiten Reihe, zu dem viele Lieferanten aus Platzgründen gezwungen seien, könne laut BIEK durch ausgewiesene Ladezonen verhindert werden. Dadurch könnten insbesondere Rad Fahrende vor Unfällen geschützt werden. Im Vergleich zu 2010 ist die Anzahl getöteter Rad Fahrender 2018 eklatant um 16,8 Prozent gestiegen.

 


Verkehrszeichen „Ladezone“ soll Flächen für den Lieferverkehr freihalten

BIEK schlägt vor, mittels eines Verkehrszeichens „Ladezone“ die Flächen für den Lieferverkehr durch ein absolutes Halteverbot freizuhalten. In den Ladezonen wäre dann nur noch das be- und entladen erlaubt. Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verkehrssicherheitsrats, begrüßt den Vorschlag und fügt ergänzend hinzu: „Damit dadurch das Parken des Lieferverkehrs in zweiter Reihe vermieden und so die Sicherheit insbesondere des Rad- und Fußverkehrs verbessert werden kann, gilt jedoch: Polizei und Ordnungsämter müssen mit verstärkten Kontrollen sicherstellen, dass Ladezonen nur von den dazu Berechtigten genutzt werden.“